Kunstkeramikerin,  Leiterin des Themenbereichs „Keramik“ in der Kunstschule Noa-Noa, Barsinghausen, sowie in der Kunstschule Wunstorf.

Geboren am 11.01.1959 in Duisburg.

Nach Studienjahren der Rechtswissenschaften und Architektur in Freiburg, Wien und Hannover erste Kontakte zum Werkstoff Ton und zum Töpferhandwerk im Spritzenhaus in Wennigsen ab 1987.

Seit 1990 eigene Keramikwerkstatt in Barsinghausen.

Mitarbeit bei Entwurf und Durchführung unter anderem bei folgenden Projekten:

Bodenmosaik im Apothekergarten des Schulbiologiezentrums, Hannover

– „Wohnzimmer im Freien“ in Barsinghausen

– „Tür“ im Außenbereich des Kulturzentrums Plantage, Hannover

– „Haldenrot“ in Barsinghausen – „Stadtgrün“ in Barsinghausen

Darüber hinaus hat Karin Hahne zahlreiche Mosaikskulpturen, Keramikbilder und -Objekte im Rahmen von Kindergarten-, Schul- und Gemeinwesenprojekten in Hannover, der Region Hannover und im Schaumburger Land entwickelt und umgesetzt. Hierbei stand die Zusammenarbeit mit Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen mit und ohne Einschränkungen im Vordergrund.